Coaching Thrun - "Monarchien in Deutschland"

"Monarchien in Deutschland"


Beratung und Begleitung von Unternehmerfamilien vor, während und nach dem Generationsübergang

- Möglich sind auch "Notfall-Coachings" von einzelnen Beteiligten


Die Situation ist:

 

Ein Familienbetrieb soll an die Kinder / ein Kind übergeben werden


(Da es bei den heutigen Firmenübergaben oft der Familienvater ist, der bislang die Firma geleitet hat, verwende ich im kommenden Text die männliche Ansprache für den Übergebenden und bitte dafür hier um Verständnis. Für die übergebende Mutter gelten allerdings auch die genannten Themen. - Der "Junior" kann natürlich auch die Tochter sein. Auch hier wähle ich der Einfachheit halber die männliche Form, möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass immer öfter die Töchter die Nachfolgerinnen sind.)


Vor der Übergabe ist zu klären:

  • Ist schon klar, welches "Kind" die Firma übernehmen soll?
  • Will und kann das "Kind" das auch?
  • Wie stehen die Geschwisterkinder (und deren Lebenspartner) dazu?
  • Was ist mit dem/der Lebenspartner/in des übernehmenden "Kindes" bzw. der Erwartungshaltung aller Beteiligten an diese Person?
  • Zieht sich der Senior nach der Übergabe zurück oder ist er/sie noch weiterhin involviert?

 

Während und nach der Übergabe könnte es zu folgenden Konflikten kommen:

  • Der Senior kann nicht loslassen. Er hat sich für sich keine Alternativen (z. B. ein Hobby) für die Zeit nach der Übergabe überlegt und „fällt in ein Loch".
  • Der Senior kontrolliert den Firmennachfolger und mischt sich ständig in die Unternehmensleitung ein. Er traut dem Junior nicht wirklich zu, die Firma erfolgreich führen zu können.

  • Der Junior will seinen eigenen Stil und seine eigenen Vorstellungen umsetzen und wehrt sich gegen die "Bevormundung" des Seniors. So kann er auch keinen Rat von dem Vater annehmen.

  • Der Junior ist sich unsicher, ob er das Unternehmen wirklich übernehmen will und es allein führen kann. Er behält seine Bedenken aber für sich, weil er seine Eltern nicht enttäuschen will.

  • Die Ehefrau des Seniors und Mutter des Juniors "sitzt zwischen allen Stühlen".

  • An den/die Lebenspartner/in des Juniors werden Erwartungshaltungen gestellt, die diese/r nicht erfüllen kann oder will (z. B. den eigenen Beruf aufzugeben um in dem Familienbetrieb mitzuarbeiten).

  • Die Geschwisterkinder mischen sich ständig ein oder wollen ausgezahlt werden. Oder die Lebenspartner der Geschwisterkinder versuchen Einfluss über ihre Partner zu nehmen...


Michaela Thrun
Systemischer Coach &

Unternehmer-Beraterin

49078 Osnabrück

01577 28 666 34
0541  66 88 939

m.thrun@works-solutions.de

Kommentare meiner Kunden:

 

"Frau Thrun, das, was Sie machen, kann man nicht lernen. Entweder man hat es oder man hat es nicht. Und Sie haben es..."

 

"Eheberaterin für Unternehmen"

 

"Die Expertin für Konfliktlösungen" - besonders auch für langjährig verhärtete Konflikte mit Einfluss u.a. auf die Organisationsabläufe...

 

"Ich war ja erst skeptisch. Habe mich aber auf Sie und Ihre Vorgehensweise eingelassen. Zwischendurch dann stark an meiner Entscheidung gezweifelt, um kurz danach festzustellen, dass etwas Positives in Bewegung kommt. Jetzt am Schluss unserer Zusammenarbeit muß ich sagen: Es war genau richtig, Sie zu holen."

 

Expertin für Schwachstellen und Probleme in Unternehmen - "Sie stellen Fragen - das hat mich noch nie jemand gefragt. Und Sie sehen Dinge, die nicht mal die eigenen Leute sehen." "Es ist absolut erstaunlich, was Sie hier in kürzester Zeit erfahren, wie schnell ALLE Vertrauen zu Ihnen fassen."

 

"Unternehmens-Lotse"

 

 

Erfolgreiche Unternehmer wissen:

 

Gewinne macht man nur mit zufriedenen Mitarbeitern...



Mein Interview bei OS1-TV

 

 


Michaela Thrun